10 Tipps gegen Depressionen

Depressionen sind eine schlimme Sache, die wesentlich mehr Menschen betrifft als man gemeinhin glauben mag. Dabei gehören Phasen mit erhöhten Stimmungsschwankungen zum Leben eines jeden Menschen hinzu und ist absolut normal. Dauern diese Phasen jedoc ...

Selbsttest auf Depressionen - Bin ich depressiv?

Ein erster Schritt beim Bekämpfen einer ernsthaften Depression ist das Erkennen / Diagnostizieren der Depression. Wer unter Stimmungsschwankungen leidet, sich aber unsicher ist ob er sich einer ärztlichen Beratung unterziehen soll, kann einen kurzen ...

Depression als Erkrankung akzeptieren

Sollte der Selbsttest auf Depressionen positiv verlaufen sein, ist ein Weg zu einem Facharzt angeraten. Nur dieser kann eine echte Depression von normalen Stimmungsschwankungen unterscheiden. Hat man aber erst einmal die Diagnose einer Depression, is ...

Struktur in den Tag bringen

Um aus einer Depression wieder heraus zu kommen, ist ein strukturierter Tagesablauf das A und O. Dabei hilft das Erstellen eines schriftlichen Tagesplans mit dem ihr versucht, feste Zeiten f√ľr das Aufstehen - auch am Wochenende - einzuhalten.

Mut nicht verlieren & R√ľckschl√§ge akzeptieren

Eine Depression ist eine langwierige Sache. Kleine R√ľckschl√§ge geh√∂ren zur Genesung dazu und sollten euch nicht entmutigen. Ein Auf und Ab bei der Behandlung einer Depression sollte euch nicht erschrecken!

Kein Alkohol oder Drogen

Alkohol und sonstige Drogen sind ein absolutes Tabu beim Behandeln einer Depression. Der Drogenkonsum während einer Depression kann die Erkrankung um ein Vielfaches verstärken und die Heilung verzögern oder gar gänzlich verhindern.

Freunde & Angehörige einbeziehen

Abschottung bei einer Depression kann sehr gefährlich werden. Der Kontakt zu Freunden und Angehörigen sollte auch während der schweren Genesungszeit aktiv forciert werden. Vermeintlich unlösbare Probleme werden verschwindend klein während eines Gespr ...

Bewegung & frische Luft

Beim Kampf gegen eure Depression solltet ihr möglichst viel Zeit mit körperlicher Aktivität an der frischen Luft bei Tageslicht verbringen. Dabei muss man nicht gleich Hochleistungssport betreiben: ein wenig Spazierengehen oder Radfahren reichen bere ...

Medikamente regelmäßig einnehmen

Sollte euer Arzt euch Medikamente zur Behandlung der Depression verordnet haben, so ist es immens wichtig, dass ihr diese regelmäßig und zuverlässig einnehmt. Besonders achten muss man dabei auf die Einnahmezeiten und die verordnete Dosierungen des M ...

Realistische Ziele setzen

Damit ihr keinen weiteren Frust bei der Behandlung eurer Depression bekommt, solltet ihr euch unbedingt realistische Ziele setzen. √úberforderung und Stress behindern die Genesung signifikant. Wichtig ist, dass ihr trotz des Stresses auch Pausen f√ľr R ...

Arzt / Psychologen aufsuchen

Letzendlich kann man eine Depression in den meisten F√§llen mit professioneller Hilfe √ľberweinden. Leider herrscht ein weit verbreiter Irrtum vor: Das geht schon von selbst vorbei! Redet mit eurem Arzt des Vertrauens √ľber eure Unsicherheiten. Offenhei ...

Über diese Anleitung
Diese Anleitung bewerten:
8 Bewertungen, insg. 37 Punkte
Kamikaze Sende mir eine private Nachricht
Mitglied seit: 07.08.2008
Anleitungen: 21
Kommentare: 157

Sie sind jetzt Fan von Kamikaze

Views: 217185    Erstellt am: 28.08.2008
Kommentare zur Anleitung: 7
Weitere interessante Anleitungen
10 Tipps gegen R√ľckenschmerzen von Al_Bowland
Rückenschmerzen ist das Volksleiden Nummer 1 in Deutschland. Fast jeden Menschen wird es eines ...
Selbstbehandlung bei Schluckauf: Wie wird man Schluckauf los? von Frog
Schluckauf kommt stets zum falschen Moment und kann in der Öffentlichkeit oder im Restaurant ...
Gedächtnis mit Gehirndoping verbessern von Kosmetikgirl
Immer wieder tauchen Informationen in den Medien auf, dass mehr und mehr Menschen versuchen ...
Kopfschmerz bekämpfen: 6 Hausmittel gegen Kopfschmerzen von NebelvonA
Brummschädel, Kopfweh, Kater oder Kopfdrücken: das Deutsche kennt viele Namen für ...
Wie man mit dem Rauchen aufhört von Dr_Knowhow
Rauchen ist nicht nur aktiv, sondern auch passiv schädlich und gefährlich und die ...
Kostenloser Newsletter
Kostenlosen Newsletter abonnieren
Intro (gesamt: 10 Schritte)
Alle
Schritte
  • 1. Schritt
  • 2. Schritt
  • 3. Schritt
  • 4. Schritt
  • 5. Schritt
  • 6. Schritt
  • 7. Schritt
  • 8. Schritt
  • 9. Schritt
  • 10. Schritt

Anleitung an einen Freund senden

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Die Email wurde verschickt
Senden an *
Name *
Von *
Betreff
* Pflichtfelder

10 Tipps gegen Depressionen

Intro

Depressionen sind eine schlimme Sache, die wesentlich mehr Menschen betrifft als man gemeinhin glauben mag. Dabei gehören Phasen mit erhöhten Stimmungsschwankungen zum Leben eines jeden Menschen hinzu und ist absolut normal. Dauern diese Phasen jedoch länge Zeit an, kann es sich bereits um eine echte Depression handeln.

Ich möchte euch im Folgenden 10 Tipps gegen Depressionen für Betroffene mit auf den Weg geben. Interessierte sollten auch den Winterdepression Test ausprobieren, um einen einfachen, sogenannten Winterblues ausschließen zu können.

Melden Sie sich kostenlos an, um diese Werbung dauerhaft auszublenden.

Tipps gegen Depressionen


Schritt 1: Selbsttest auf Depressionen - Bin ich depressiv?

Ein erster Schritt beim Bekämpfen einer ernsthaften Depression ist das Erkennen / Diagnostizieren der Depression. Wer unter Stimmungsschwankungen leidet, sich aber unsicher ist ob er sich einer ärztlichen Beratung unterziehen soll, kann einen kurzen Depressionen Selbsttest durchführen. Der Goldberg Test auf Depressionen gibt schnell einen ersten Aufschluss über das Vorhandensein und die Schwere einer Depression. 

Schritt 2: Depression als Erkrankung akzeptieren

Sollte der Selbsttest auf Depressionen positiv verlaufen sein, ist ein Weg zu einem Facharzt angeraten. Nur dieser kann eine echte Depression von normalen Stimmungsschwankungen unterscheiden.

Hat man aber erst einmal die Diagnose einer Depression, ist es an euch selber die Erkrankung als solche zu akzeptieren.

Dabei muss man verstehen, dass eine Depression nichts mit Wehleidigkeit oder einem schwachen Charakter zu tun hat. Akzeptiert eure Erkrankung und macht euch klar, dass ihr mit dem Gang zum Arzt und dem Willen zur Behandlung den ersten Meilenstein in der Behandlung eurer Depression getan habt.

Kosten: gering hoch

Schwierigkeit: gering hoch


Benötigte Materialien: Einen starken Willen Einsicht, dass man an einer Depression erkrankt ist
7 Kommentare
Schreiben auch Sie einen Kommentar zu dieser Anleitung
 

von Tim_Taylor, am 30.08.2008 um 17:37 Uhr

Ach herrjeh, nach dem Test bin schwerst depressiv!

von Mara1, am 16.10.2009 um 05:55 Uhr

Gut geschriebene Tipps!

von johnygoodboy, am 10.03.2013 um 20:28 Uhr

Gegen Depressionen hilft Arbeit etwas tun produzieren, vor allem fragen sie nicht einen Psychologen oder Psychiater. Grund : www.cchr.de

von ritzi0911, am 10.03.2013 um 21:32 Uhr

Meine Erfahrung: Wenn Du es schaffst, was erst mal anzufassen, ob vern√ľnftig oder nicht, hast Du schon halb gewonnen. So weit ich das verstehe, ist das Hauptproblem Antriebslosigkeit. Verdammt, ich sa√ü auf meinem Stuhl, hatte die interessantesten Ideen und war trotzdem wie auf dem Schemel festgewachsen...---
Episode am Rande (zum Thema ): Ich habe entgegen des Rates meiner Psychoterroristin die Dosis nicht erh√∂ht, sondern (weil Medis vergessen)weg gelassen. Innerhalb von Stunden waren die wirklich heftigen Nebenwirkungen wie weg geblasen und nach drei N√§chten mit h√§√ülichen Tr√§umen geht es mir jetzt besser als seit 5 Jahren... . Nat√ľrlich machen Psychopharmaka nicht abh√§ngig ;-)) .

von johnygoodboy, am 11.03.2013 um 21:54 Uhr

Ok. Psychofarmaka wurden entwicklet um Leute langsam oder schnell zu vergiften kommt drauf an welchen Dr. sie haben. Um die 30 000 Kinder in Deutschland werden in Psychiatrie eingewiesen nicht deswegen weil diese Kinder krank sind sondern deswegen weil diese "Doktoren" eine grössere Abrechnung schreiben wollen.
Psychofarmaka machen sehr wohl abhängig ....

von Rosenfreundin, am 04.05.2013 um 10:08 Uhr

Sehr gut, dass du so ein Thema offen ansprichst! Gute Tipps.

von ritzi0911, am 04.05.2013 um 20:46 Uhr

Auch wenn ich mir hier scheinbar selbst widerspreche: Zumindest in meinem Fall w√ľrde ich Frau Dr. nicht des Eigennutzes bezichtigen: Letztlich beruht die Diagnose doch nur auf den Fakten, die ich vorher bekannt gegeben habe. √Ąrzte sind auch blo√ü Menschen. Da√ü die westliche Medizin schon allein durch den Druck der Pharmakonzerne eher dazu neigt, an den Auswirkungen 'rumzu"doktern" statt an den Ursachen, ist ja nicht neu. Da√ü ich Schi√ü habe vor einer Psychotherapie (die ja im Grunde genommen nichts weiter ist als eine m√∂glicherweise positiv angelegte Gehirnw√§sche), kann ich meiner √Ąztin auch nicht vorwerfen. Was soll die Gutste auch in den max. 15min kassenbezahlter Zeit pro Patient 'rausfinden?
Das mit den 30.000 Kindern mag schon stimmen; ich weigere mich aber, den angegebenen Grund zu akzeptieren. Schon deshalb, weil die Psychos bei dem aktuellen Bedarf wohl eher Sorgen haben, ihre Limits zu √ľberziehen. Ich denke eher, wenn das √§rztliche Ethos so was zu l√§√üt, da√ü die das d√ľnnste Brett bohren u. damit ihre "Kunden" erst mal los sind.