Digitales Netzgerät selber bauen

Das Ziel war es eine regelbare Spannung von 0 - 30V, bzw. eine Fixspannung von 5V und /- 12V, auszugeben. Abschlussarbeit 2009 an der HTL Leonding von Nikola Lammer und Benjamin Ecker. Das Hauptaugenmerk lag auf der regelbaren Spannung von 0 - 30V, w ...

Die Regelplatine

Die Regelplatine benötigt einige Vorkenntnise in dem Programm Eagle welches man sich hier als Probeversion herunterladen kann: http://www.cadsoft.de/ Ausserdem sollte man schon einige Vorkenntnisse in Sachen Elektronik besitzen. Grundsätzlich benötig ...

Über diese Anleitung
Diese Anleitung bewerten:
10 Bewertungen, insg. 37 Punkte
NiklasLila Sende mir eine private Nachricht
Mitglied seit: 02.06.2009
Anleitungen: 1
Kommentare: 0

Sie sind jetzt Fan von NiklasLila

Views: 21148    Erstellt am: 02.06.2009
Kategorien: Computer & Elektronik
Kommentare zur Anleitung: 1
Weitere interessante Anleitungen
Eisstock Memory: Punkte zählen beim Eisstockschießen von huge
Im Winter gibt es in Österreich einen beliebten Mannschaftssport – Eisstockschiessen. ...
LED Multifunktionaluhr bauen von toMTom_278
Multifunktionaluhr - Berufsreifeprüfungsprojekt 2009 Mein Partner und ich haben uns eine ...
A-Team Egg: Osterei spielt Musik nach Schütteln von mischka
Das A-Team Egg ist ein Osterei mit einer besonderen Überraschung: Wenn man es schüttelt, ...
Taster am Arduino Board anschließen von Lichtbaendiger
Einen Taster anschließen klingt jetzt eigentlich ziemlich trivial. Aber man kann schnell ein ...
64 pixel RGB LED Anzeige - Noch ein Arduino Clone von madworm
Die Anzeige basiert auf einer 8x8 RGB LED Matrix, welche zu Testzwecken zuerst ueber ein standard ...
Kostenloser Newsletter
Kostenlosen Newsletter abonnieren
Intro (gesamt: 1 Schritte)
Alle
Schritte
  • 1. Schritt

Anleitung an einen Freund senden

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Die Email wurde verschickt
Senden an *
Name *
Von *
Betreff
* Pflichtfelder

Digitales Netzgerät selber bauen

Intro

Das Ziel war es eine regelbare Spannung von 0 - 30V, bzw. eine Fixspannung von 5V und /- 12V, auszugeben. Abschlussarbeit 2009 an der HTL Leonding von Nikola Lammer und Benjamin Ecker.

Das Hauptaugenmerk lag auf der regelbaren Spannung von 0 - 30V, welche mit einem Atmega 8 gesteuert wird. Mit einer Pulsweitenmodulation am Ausgang des Atmega 8 erhält man eine Regelbare Spannung von 0 - 5V, welche dann an einen Längsregler weitergegeben wird, um so die 0 - 30V zu regeln.

Die Realisierung erforderte eine genaue Dimensionierung der Bauteile, da bis zu 3 Ampere über die Bauteile fließen können.

Zusätzlich wird noch mit einem Spannungsteiler der Spannungswert abgegriffen, und mit einem Lastwiderstand der Strom.

Diese Werte werden am integrierten Analog - Digital - Converter des Atmega 8 eingelesen und an eine LCD Display weitergegeben.

Hinzu kommt noch eine serielle Schnittstelle an den Computer, mit der man den Spannungswert und die Strombegrenzung einstellen kann.

Melden Sie sich kostenlos an, um diese Werbung dauerhaft auszublenden.

Schritt 1: Die Regelplatine

Die Regelplatine benötigt einige Vorkenntnise in dem Programm Eagle welches man sich hier als Probeversion herunterladen kann:

http://www.cadsoft.de/

Ausserdem sollte man schon einige Vorkenntnisse in Sachen Elektronik besitzen.

Grundsätzlich benötigt man einen Atmega8, welchen man sich bei einem Elektronikhändler besorgen kann. Ein großteil der Schaltung dient als Beschaltung für den Microcontroller. Die einzelnen Bauteile dafür erhält man ebenfalls bei dem Elektronikhändler seines Vertrauens.

Der Schaltplan

Der Schaltplan wurde von uns entwickelt und auf Fehler geprüft, eventuelle Fehler können wir jedoch nicht ausschließen.

Man benötigt Grundsätzlich nur einen Eingang mit 30V Wechselspannung, welche von einem Brückengleichrichter gleichgerichtet werden. Diese 30V Gleichspannung werden dann mit 3 Elkos zu je 1000µF geglättet, um eine gleichmäßige Spannung zu erhalten.

Die geglätteten 30V führen dann zu einem Längsregler, welcher ein Leistungstransistor sein muss der den 3A standhalten kann. Dieser Leistungstransistor ist nicht auf der Platine, da er einen Kühlkörper benötigt, jedoch müssen Anschlüsse vorgesehen werden.

Der Längsregler wird von einer Transistorschaltung bestehend aus 3 Transistoren angesteuert. Diese Werden durch eine Pulsweitenmodulation vom Microcontroller angesteuert. Durch diese Pulsweitenmodulation kann man die die Spannng am Ausgang des Atmega8 zwischen 0 und 5V definieren. Wird diese Spannung an den Längsregler weitergegeben, so kann man am Ausgang der Regelplatine 0 - 30V ausgeben.

An der Leitung zwischen dem Längsregler und dem Ausgang muss man nun noch die Spannung und den Strom messen. Die Spannung wird mittels eines Spannungsteilers gemessen, welcher im Verhältnis 10:1 dimensioniert sein muss. Und der Strom wird in unserem Fall über einen Leistungswiderstand gemessen. Diese berechnet man durch die Spannung welche am ADC anliegt und den maximalen Strom welcher über den Leistungswiderstand fließt.

Die Schematik und das Layout folgt in kürze.

Kosten: gering hoch

Schwierigkeit: gering hoch


Benötigte Materialien: Eine detaillierte Stückliste liegt als Anhang im ersten Schritt bei.
1 Kommentar
Schreiben auch Sie einen Kommentar zu dieser Anleitung
 

von Chris, am 02.06.2009 um 19:20 Uhr

Hallo NiklasLila und willkommen bei EXPLI!

Wir drücken dir die Daumen beim Elektronik Wettbewerb. Wenn du deiner Anleitung noch mehrere erklärende Schritte hinzufügst, würden deine Gewinnchancen sicherlich weiter steigen.

Bei Fragen zur Benutzung des Editors stehe ich dir gerne zur Seite.

LG & viel Spaß bei uns!

Chris