Garten: Rollrasen verlegen in f├╝nf Schritten

Wer hat das nicht gern: Eine sch├Âne einheitlich gr├╝ne Rasenfl├Ąche im Garten ohne L├╝cken und Verf├Ąrbungen?! Hierf├╝r ist ein Rollrasen bzw. Fertigrasen die ideale Alternative zu den m├╝hseligen Arbeiten beim Auss├Ąen und Pflegen herk├Âmmlicher Fl├Ąchen. W├Ą ...

Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist das A & O beim Rollrasenverlegen. Wie bei einem Saatgutrasen auch, muss der Boden zun├Ąchst pr├Ąpariert werden. Hier sind ein paar wichtige Tipps: Ebenerdigkeit: Die Fl├Ąche auf die der Rasen ausgerollt wird, muss so eben wie ...

Boden vorbereiten

Sobald es ein paar Tage trocken geblieben ist, k├Ânnen Sie sich um die Fl├Ąche f├╝r den Rasen k├╝mmern. Ist eine Rasen- oder Gartenfl├Ąche bereits vorhanden, sollten Wellen mittels Sodenschneider oder Schaufel abgetragen werden. Danach muss der Garten m├Âg ...

Positionieren der Rollen

Positionieren Sie die Rollen zun├Ąchst auf dem Untergrund ÔÇô so sparen Sie sp├Ąter etwas Zeit. Dabei bietet sich ein versetztes Verlegemuster an, um durchg├Ąngige N├Ąhte zu vermeiden. ┬á

Ausrollen des Rasens

Jetzt kommt der spannende Moment: Es kann losgehen mit dem Rollrasenverlegen. Denken Sie daran, dass der Rasen eine gewisse Feuchte haben muss und sp├Ątestens 24 Stunden nach der Lieferung auf die vorgesehene Fl├Ąche verlegt werden muss. Lassen Sie den ...

Abschlie├čen der Kanten

Damit keine Zwischenr├Ąume bei den Kanten entstehen, sollte sie ein wenig ├╝bereinander liegen. Warme Witterung kann schnell daf├╝r sorgen, dass sonst L├╝cken zwischen Rasenteilen entstehen. Um den optimalen Kontakt zum Boden herzustellen, kann der Rasen ...

Dr├╝cken und Gie├čen

Zu guter Letzt werden die Fugen an den Schnittstellen aneinander gedr├╝ckt. Ausgesparte R├Ąume k├Ânnen mit Rasensand aufgef├╝llt werden. Danach sollte der Rasen ausgiebig gew├Ąssert werden. Wichtig in den kommenden Wochen ist, dass der Rasen nie austrockn ...

Über diese Anleitung
Diese Anleitung bewerten:
0 Bewertungen, insg. 0 Punkte
Marcel81 Sende mir eine private Nachricht
Mitglied seit: 21.06.2017
Anleitungen: 1
Kommentare: 0

Sie sind jetzt Fan von Marcel81

Views: 199    Erstellt am: 21.06.2017
Kategorien: Haushalt & Garten
Kommentare zur Anleitung: 0
Weitere interessante Anleitungen
Abgebrochene Zaunpf├Ąhle ersetzen von MartinKelting
Abgebrochene Zaunpfähle: Am oberen Ende 2 alte Nägel einschlagen. Nur ca.  1/3 ...
. von Holz-und-Papier
. ...
Weihnachtsb├Ąckerei !!! Choco Crossis selber machen von ich-auch
Zur Adventszeit gehört nicht nur das basteln sondern auch das backen!! Hier zeige ich euch wie ...
Bunte Tiere f├╝r den Herbst von holzharry1
Für den Herbst habe ich mir eine Libelle Schmetterling Ameise Grille und eine Heuschrecke ...
Gartenbutler von holzharry1
Dieser Butler darf in keinem Garten fehlen, er hat Platz für 2 Flaschen und 2 Gläser und ...
Kostenloser Newsletter
Kostenlosen Newsletter abonnieren
Intro (gesamt: 6 Schritte)
Alle
Schritte
  • 1. Schritt
  • 2. Schritt
  • 3. Schritt
  • 4. Schritt
  • 5. Schritt
  • 6. Schritt

Anleitung an einen Freund senden

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Die Email wurde verschickt
Senden an *
Name *
Von *
Betreff
* Pflichtfelder

Garten: Rollrasen verlegen in f├╝nf Schritten

Intro

Wer hat das nicht gern: Eine schöne einheitlich grüne Rasenfläche im Garten ohne Lücken und Verfärbungen?! Hierfür ist ein Rollrasen bzw. Fertigrasen die ideale Alternative zu den mühseligen Arbeiten beim Aussäen und Pflegen herkömmlicher Flächen. Während beim Saat-Rasen Monate vergehen bis der Rasen so angewachsen ist, dass er problemlos auch spielende Kinder aushält, kann der Rollrasen in der Regel nach sieben Tagen betreten und leicht bespielt werden. Spätestens nach vier Wochen ist der Fertigrasen voll einsatztauglich. Die beste Verlegezeit ist zwischen März und Mai bzw. im Herbst bis Mitte Oktober. Ein Rollrasen zu verlegen ist nicht schwer. Im Internet gibt es diverse Ratgeber zum Thema Garten. Wir zeigen in fünf Schritten wie’s geht – so wird der Garten zur Augenweide.

Melden Sie sich kostenlos an, um diese Werbung dauerhaft auszublenden.

Rollrasen - Quelle: Comartist.de/Fotolia


Schritt 1: Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist das A & O beim Rollrasenverlegen. Wie bei einem Saatgutrasen auch, muss der Boden zunächst präpariert werden. Hier sind ein paar wichtige Tipps: Ebenerdigkeit: Die Fläche auf die der Rasen ausgerollt wird, muss so eben wie möglich sein, damit er optimal anwachsen kann. Vermeiden Sie Ausbuchtungen, Löcher und kleine Hügel. Tieferlegung: Der Rollrasen sollte eben mit der Kante zur Terrasse abschließen. Planen Sie hierfür etwa 5 Zentimeter für die Höhe des Rollrasens ein. Um so viel muss der Boden niedriger als die Terrasse liegen. Gefälle: Damit Ihnen die Niederschläge nicht auf die Terrasse laufen oder sich dort die Nässe staut, muss der Boden abschüssig sein. Witterung: Verlegen Sie den Rollrasen am besten während einer Trockenperiode bzw. auf keinen Fall während es regnet. Die Sorte: Ein Sportrasen wächst recht schnell, bildet lange Halme aus und ist recht haltbar. Ein Premiumrasen ist zwar nicht so strapazierfähig, dafür sind die Halme kurz und der Rasen ist dicht wie ein Teppich – schön für die Optik. Neben dem Premium- bzw. dem Sportrasen gibt es noch diverse weitere Rasenarten. Ein handelsüblicher Rollrasen wird meist als Kleinrolle in den Maßen 40 cm x 250 cm gekauft. Das entspricht einem Quadratmeter. Sofern Sie den Boden gewissenhaft vorbereitet haben und das Verlegen gut klappt, kalkulieren Sie für einen durchschnittlichen Garten von 300 Quadratmetern Größe zirka 12 Stunden Arbeit ein. Eine Rolle wiegt übrigens zwischen 15 und 20 Kilogramm. Wie beim Verlegen von Bodenbeläge empfiehlt es sich, etwas Überhang zu kaufen. Rollrasen hat die Eigenschaft, je nach Wetterlage eine etwas andere Größe anzunehmen.

Schritt 2: Boden vorbereiten

Sobald es ein paar Tage trocken geblieben ist, können Sie sich um die Fläche für den Rasen kümmern. Ist eine Rasen- oder Gartenfläche bereits vorhanden, sollten Wellen mittels Sodenschneider oder Schaufel abgetragen werden. Danach muss der Garten möglichst tief umgegraben werden. Eine Bodenfräse hilft dabei, den Untergrund aufzulockern. Unkraut, Steine und Reste von Wurzeln sollten möglichst vollständig entfernt werden. Lehmigem Boden können Sie mit Sand oder leichter Humuserde begegnen. Nach dem Umgraben und dem Entfernen überschüssigen Materials sollte der Rasen geglättet werden. Dafür eignet sich eine Harke oder eine Walze – die in vielen Baumärkten ausgeliehen werden kann. Nach dem Glätten kann auf die Fläche Starterdünger aufgetragen werden. Vor dem Verlegen des Rasens rauen Sie ihn mit einer Harke auf der Unterseite etwas auf. Dadurch kann sich der Rasen besser mit dem Grund verbinden.

 

Kosten: gering hoch

Schwierigkeit: gering hoch


Benötigte Materialien: Rollrasen, Gartenger├Ąte
0 Kommentare
Es sind noch keine Kommentare zu diesem Schritt vorhanden, seien Sie der Erste und schreiben Sie einen Kommentar!