Regelmäßige Mietzahlungen verhindern Wohnungskündigung

In der Regel zahlen Millionen Mieter pünktlich jeden Monat ihre Miete, was jedoch auch ihre Pflicht ist. Doch es kommt auch vor, dass die Vermieter ihrem Geld hinterherlaufen müssen. Es kann sogar der Fall sein, dass es zur Klage kommt und schließlic ...

Mietzahlungszeitraum

Grundsätzlich muss die Miete bis zum dritten Werktag des Monats im Voraus bezahlt werden, wie auch der Deutsche Mieterbund Ihnen bestätigen wird. Dasselbe gilt für eine Betriebskostenvorauszahlung. Diese Vereinbarungen sind beinahe in jedem Mietvertr ...

Mahnen und Klagen seitens des Vermieters

Leider sind Klagen meist mit einem jahrelangen Prozess verbunden und bringen dem Vermieter die Miete erst am Ende ein, vorausgesetzt, dass der Mieter dann überhaupt noch zahlungsfähig ist.

Zahlungsverzug als Kündigungsgrund

Dem Vermieter bleibt außerdem die Kündigung wegen Zahlungsverzugs. Sie darf erfolgen, wenn der Mieter an zwei aufeinander folgenden Terminen mit mehr als einer Monatsmiete in Verzug ist. Dasselbe gilt auch, wenn der Mieter über einen längeren Zeitrau ...

Auskünfte

Auskünfte zu Mieter- und Vermieterrechte geben sowohl Mieterbund, Verbände für Vermieter und Rechtsanwälte, die auf diesem Gebiet arbeiten.

Über diese Anleitung
Diese Anleitung bewerten:
1 Bewertung, insg. 5 Punkte
Marie-Ann Sende mir eine private Nachricht
Mitglied seit: 05.05.2010
Anleitungen: 12
Kommentare: 2

Sie sind jetzt Fan von Marie-Ann

Views: 4496    Erstellt am: 20.07.2010
Kommentare zur Anleitung: 2
Weitere interessante Anleitungen
Wohnungskündigung: Tipps zur richtigen Kündigung einer Wohnung von Muffy
Wenn Sie beabsichtigen, in nächster Zeit umzuziehen, sollten Sie darauf achten, dass das alte ...
Gegen Kündigung wegen Eigenbedarf wehren von Muffy
In den Medien liest man immer wieder von unwirksamen Versuchen durch Vermieter, in dem sie ...
Korrekte Wohnflächenberechnung bei Dachschrägen von Threepwood
Sie haben den Verdacht, dass Ihre tatsächliche Wohnfläche kleiner sein könnte als in ...
Tipps zur Absicherung von Missgeschicken durch eine Privathaftpflichtversicherung von Tina
Jeder sollte diese Versicherung haben – eine Privathaftpflicht für unliebsame ...
Mietminderung – wie mindere ich Miete richtig von Martin
Heizung kaputt im Winter? Über die Hälfte der Deutschen wohnt in Mietwohnungen. Dabei ...
Kostenloser Newsletter
Kostenlosen Newsletter abonnieren
Letzte Besucher
Intro (gesamt: 4 Schritte)
Alle
Schritte
  • 1. Schritt
  • 2. Schritt
  • 3. Schritt
  • 4. Schritt

Anleitung an einen Freund senden

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Die Email wurde verschickt
Senden an *
Name *
Von *
Betreff
* Pflichtfelder

Regelmäßige Mietzahlungen verhindern Wohnungskündigung

Intro

In der Regel zahlen Millionen Mieter pünktlich jeden Monat ihre Miete, was jedoch auch ihre Pflicht ist. Doch es kommt auch vor, dass die Vermieter ihrem Geld hinterherlaufen müssen. Es kann sogar der Fall sein, dass es zur Klage kommt und schließlich in einer Kündigung mündet. Wichtige Informationen zu Mietzahlungen usw. können Sie hier nachlesen.

Melden Sie sich kostenlos an, um diese Werbung dauerhaft auszublenden.

Regelmäßige Mietzahlungen verhindern Wohnungskündigung


Schritt 1: Mietzahlungszeitraum

Grundsätzlich muss die Miete bis zum dritten Werktag des Monats im Voraus bezahlt werden, wie auch der Deutsche Mieterbund Ihnen bestätigen wird. Dasselbe gilt für eine Betriebskostenvorauszahlung. Diese Vereinbarungen sind beinahe in jedem Mietvertrag geregelt und im Gesetz so verankert. Doch es steht dem Vermieter zu, mit seinen Mietern abweichende Vereinbarungen zu treffen. Hält sich der Mieter nicht an seine Zahlungspflicht, stehen dem Vermieter verschiedene Wege offen. Als erstes kann er eine Mahnung und zwar in schriftlicher Form ausstellen. Unabhängig davon kann der Vermieter die Zahlungen einklagen. Doch es ist üblich, dass zunächst nur gemahnt wird.

Schritt 2: Mahnen und Klagen seitens des Vermieters

Leider sind Klagen meist mit einem jahrelangen Prozess verbunden und bringen dem Vermieter die Miete erst am Ende ein, vorausgesetzt, dass der Mieter dann überhaupt noch zahlungsfähig ist.

Kosten: gering hoch

Schwierigkeit: gering hoch


Benötigte Materialien: Regelmäßige Mietzahlungen Kenntnisse im Mietrecht Mietzahlungszeiträume einhalten Kenntnisse v. Mietvertrag Absprachen Gegenseitige Vereinbarungen einhalten
2 Kommentare
Schreiben auch Sie einen Kommentar zu dieser Anleitung
 

von AnnJabusch, am 27.07.2010 um 15:20 Uhr

Das sind ja nun wirklich bahnbrechende Erkenntnisse, wow! Man muss Miete zahlen? Die Leute kommen auf Ideen ... tztztz

von Suchy, am 27.07.2010 um 15:34 Uhr

Ziemlicher Unsinn diese Anleitung. Wer hat das nicht schon vorher gewusst????